DJK-DV Frauentag, 22. Juli 2017 in Wiesentheid

„Man muss seinem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ (S. W. Churchill)

Unter diesem Motto trafen sich 39 Frauen, aus sieben DJK Vereinen, des Diözesanverbandes Würzburg im Sportheim der TSV/DJK Wiesentheid.
Irmgard Endres, die 1.Vorsitzende des Kreisverbandes Steigerwald, begrüßte die Frauen im Namen des Verbandes. Ebenso hieß unser Vorsitzender, Harald Rössner, die Gäste willkommen und wünschte einen erfolgreichen Tag.
Elo Warta, verantwortlich für den Ablauf des Frauentages, stimmte auf den Tag mit der Geschichte: „Es liegt in eurer Hand“ ein. Sie meinte: „Dich glücklich machen kannst du nicht delegieren. Für deinen Körper und deine Seele bist du selbst verantwortlich!

Die Teilnehmerinnen wurden  in zwei Gruppen geteilt. Gruppe eins machte sich mit Entspannungstrainerin Christa Schraut auf den Weg ins nahe gelegene DJK- Heim. Besonderen Wert legte die ausgebildete Trainerin auf fließende Übungen von „Pilates“. Der schöne, helle Dachraum eignete sich hervorragend für eine aktive Entspannung für Körper, Geist und Seele.

Gruppe zwei wurde im  Schlosspark von Park- und Kräuterführerin Martina Götz herzlich in Empfang genommen. Sie vermittelte den Teilnehmerinnen Wissenswertes über die wohltuende Heilkraft der Bäume, die im Park zu finden sind. Die Heilkraft der Weide, Esche, Buche, Ahorn und Eiche stärkt das Körpergefühl das für die Seele so wichtig ist. Die oft als unangenehm empfundene Brennesel wurde durch das Verkosten ihres Samens relativiert. „Ihr Samen ist Jungbrunnen für den Körper“, so die Aussage der Kräuterführerin! Die anschließenden Fragen zeigten das Interesse der Frauen. Der geführte Spaziergang durch den Schlosspark war ein Genuss, so schwärmten die Frauen!

Während des Mittagessens, das von fleißigen Helfern im TSV- Sportheim vorbereitet und serviert wurde, war genug Zeit zum persönlichen Gespräch. Bei abschließenden Kaffee und Kuchen zeigte Elo Warta noch einmal auf, wie wichtig es ist, den richtigen Blickwinkel in den verschiedenen Lebenssituationen zu finden.
Mit dem gemeinsamen Lied: „Herr deine Liebe ist wie Gras und Ufer“ verabschiedete Elo Warta die Teilnehmerinnen, mit dem Wunsch:
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (M. Twain)
„Mach es dir zur Aufgabe, herauszufinden, was dein Körper braucht, um glücklich zu sein, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen!“


Bilder: Sandra Schäfer DJK Stadelschwarzach
Bericht: TSV/DJK Wiesentheid  Elo Warta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.